· 

Ruhige Unruhezeiten & große Kleinigkeiten - Teil II

Der Hashtag „Wir bleiben Zuhause“ wird aktuell vermutlich auf allen medialen Kanälen, von Promis, Politikern und anderen „Vierwand-Besitzern“ gerne genutzt.
Wenn man dem verordneten Zuhausebleiben etwas Positives abgewinnen möchte, dann vielleicht den Aspekt, dass wir nun endlich mal so richtig ausgiebig, übertrieben und  hingebungsvoll wohnen dürfen.
Noch nie hat sich „Miete zahlen“ oder „Kredit abbezahlen“ so sehr gelohnt wie in diesen Tagen.

 

 

Wir dürfen nun all die Dinge tun, die sonst liegen bleiben, z. B. Gardinen waschen, Klamotten ausmisten, die Waschmaschine entkalken, Möbel rücken, Badezimmerfugen schrubben oder auch einfach selbst einmal liegen bleiben und an die Decke starren.

Vielleicht gehörst du zu denen, die Home Office betreiben oder dein Job ist es derzeit, Kinder  24/7 bei Laune zu halten? Vielleicht liegst du krank im Bett oder gehörst zu jenen, die in diesen Tagen besonders viel und lange arbeiten und wünschtest dir nichts mehr, als deinem Sofa wieder auf die Pelle rücken zu können?

Die eigenen vier Wände wurden von mir, was die Verweildauer betrifft, bisweilen eher vernachlässigt. Dabei vergesse ich oft, wie wohnlich, wichtig und wertvoll diese doch sind.
Vielleicht stellt ihr in diesen Tagen Ähnliches fest und versucht euer „Home sweet home“ einmal mit neuen Augen zu sehen, es wohnlicher zu gestalten, wenn es noch nicht so „sweet“ ist oder dankbar darüber zu sein, dass ihr zu jenen zählt, die eine Wohnung, ein Zimmer, ein Zuhause besitzen.
Vielleicht ist es euch gerade auch nicht möglich nach Hause zu fahren und eure Heimat oder euer Zuhause bekommt einen ganz neuen Wert?

Lasst uns an jene denken, die mit den Hashtag „Wir bleiben Zuhause“ nicht viel anfangen können, weil ihnen genau dies verwehrt ist.
Lasst uns unser Zuhause wieder neu oder noch mehr schätzen lernen und dankbar dafür sein!

 

 

Bleibt zuhause, gesund und hoffnungsvoll!

 

 

 

Marie Gabrielle

 

-> Ruhige Unruhezeiten & große Kleinigkeiten - Teil I         -> Ruhige Unruhezeiten & große Kleinigkeiten - Teil III        -> Ruhige Unruhezeiten & große Kleinigkeiten - Teil IV       
-> Ruhige Unruhezeiten & große Kleinigkeiten - Teil V

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eule (Sonntag, 29 März 2020 13:03)

    Liebe Marie Gabrielle,
    deine beiden Blogs zur Coronakrise sind genau das was ich auch dazu sagen möchte.
    Leider gibt es noch Leute, die es nicht begreifen.
    Zuhause bleiben ist doch nicht so schwer!
    Wir bleiben jedenfalls zu Hause.
    Liebe Grüße und bleib gesund!

  • #2

    Daielle (Sonntag, 29 März 2020 20:07)

    Das ist richtig und wichtig, zu Hause bleiben und das Zuhause schätzen oder vielleicht wieder schätzen lernen!